modified on 2. Oktober 2016 at 13:14 ••• 9.010 views

Friedrichshafen Kluftern

Aus Bürgerwiki Bodensee

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Ortschaft Kluftern

Kluftern ist eine Ortschaft von Friedrichshafen am Bodensee. Zur Ortschaft Kluftern gehören neben dem namengebenden Ort Kluftern die Ortsteile Efrizweiler und Lipbach. Mit seinen 3.466 Einwohnern (Stand August 2014) ist es die zweitgrößte Ortschaft von Friedrichshafen am Bodensee. Sie liegt rund acht Kilometer nordwestlich des Friedrichshafener Stadtzentrums und hat eine Fläche von 6,92 km². Zur Ortschaft Kluftern gehören neben dem namengebenden Ort Kluftern die Ortsteile Efrizweiler und Lipbach.

Ort Kluftern



Quelle: Ausschnitt aus "Kluftern zwischen alter Geschichte und Intensiv-Kultur (2004)"; Film von Gunar Seitz in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Heimatgeschichte Kluftern e.V. AHK und KiK Kunst in Kluftern Youtube

Quelle: 1250 Jahre Kluftern in Hallo FN (2014)


3D-Stadtmodell

Lage: Straßen, Wege und Plätze im Ort Kluftern


Natur, Geschichte und Kunst

Gastronomie und Hotels

Bewohner

Die Bewohner von Kluftern werden Klufterner und Kluftinger genannt.
Kluftern-Hundeschild.JPG

Vereine

Folgende Vereine gibt es in Kluftern:

Historische Ereignisse

  • 764 erstmals als Cluftirrun erwähnt.[1][2]
  • Denkbar ist ein keltischer Ursprung des Ortsnamens, der auf eine Geschichte lange vor der christlichen Zeit hinweist. Eingerahmt zwischen den beiden Bächen Brunnisach und Lipbach lag auf einem kleinen Siedlungshügel ein Hofgut mit einer Kapelle, das belegen mittelalterliche Urkunden. Durch Verträge mit dem Kloster St. Gallen begaben sich in dieser Zeit die Alemannen am Nordufer des Bodensees in dessen Schutz. So auch Theotram, der Besitzer des Hofgutes Kluftern, der alles, was er besaß, Häuser, Gesinde, Bäche, Felder und Wälder, im Jahr 764 dem Kloster übertrug, allerdings den Hof weiter als Lehen bewirtschaftete und dafür eine Pacht zahlte. Die Schenkung machte er zum Heil seiner Seele und der Seele seiner Mutter.[3]
    siehe auch Burg Altraderach
  • Seit 1479 übte Heiligenberg die Herrschaft aus, doch wurde der Ort an Efrizweiler verliehen.
  • Mediatisierung 1803
  • 1806 fiel der Ort an Baden
  • Neuordnung durch Napoléon 1806: Kluftern fiel der Ort an Baden und bildete dann mit Efrizweiler eine Gemeinde im Bezirksamt Meersburg
  • 1824 Gemeinde Kluftern im fürstenbergischen Amt Heiligenberg
  • 1842 Gemeinde Kluftern im Bezirksamt Meersburg
  • 1848 stellte der Nachbarort Lipbach (Gemeinde Riedheim) den Antrag auf Eingemeindung nach Efrizweiler-Kluftern
  • 1849 stellte der Nachbarort Lipbach (Gemeinde Riedheim) erneut einen Antrag auf Eingemeindung nach Efrizweiler-Kluftern
  • 1857 im Bezirksamt Überlingen, aus dem 1939 der Landkreis Überlingen hervorging.
  • 1861 wird Lipbach (Gemeinde Riedheim) gegen den Willen der Gemeinde Riedheim vom badischen Innenministerium nach Efrizweiler-Kluftern eingemeindet [4]
  • 1901 kam mit der Bodensee-Gürtelbahn die Eisenbahn nach Kluftern.
  • 22.12.1939 Zugunglück mit über 100 Toten
  • Die rasante Entwicklung der Großbetriebe in Friedrichshafen im Ersten und Zweiten Weltkrieg und in der Nachkriegszeit ließ die Bevölkerung stark anwachsen.
  • Seit 1972 ist Kluftern mit seinen Teilorten Efrizweiler und Lipbach in die Stadt Friedrichshafen eingemeindet.
  • 2014 1250 Jahre Kluftern

Politik

Datei:Kluftern Rathaus.jpg
Rathaus in Kluftern

Die Bewohner der Ortschaft Kluftern nehmen an den Gemeinderatswahlen von Friedrichshafen als Wohnbezirk Kluftern teil. Die Gemeinderatswahl erfolgte bis 2004 nach dem System der Unechten Teilortswahl. Ein hauptamtlicher Ortsvorsteher und der Ortschaftsrat, die alle fünf Jahre gewählt werden, vertreten die Interessen der Bürger Klufterns in der Kommunalpolitik.

Der Ortschaftsrat setzt sich entsprechend dem Wahlergebnis von 2014 wie folgt zusammen:

  • Bürgerliste Pro Kluftern: 4 Sitze
  • CDU: 2 Sitze
  • SPD: 2 Sitze
  • Freie Wähler: 3 Sitze

2014 wurde der hauptamtliche Ortsvorsteher Michael Nachbaur für 5 Jahre wiedergewählt.

Bildung

Die Grundschule Kluftern zählte im Schuljahr 2005/2006 141 Schüler. Es gibt außerdem zwei Kindergärten, davon einer im Ortsteil Efrizweiler.

Verkehr

Seit der Fertigstellung eines neuen Haltepunktes Ende 2005 verfügt Kluftern über direkten Bahnanschluss an die Bodenseegürtelbahn. Der Verkehrsverbund Bodensee-Oberschwaben (kurz: bodo) unterhält außerdem regelmäßige Busverbindungen nach Friedrichshafen, Markdorf und Immenstaad.

Literatur

  1. Stiftsarchiv St. Gallen, Urkundenbücher Band 1, Urkunde Nr. 46 aus dem Jahr 764 und weitere Urkunden zu Kluftern aus den Jahren 809, 813, 817, 827, 883
  2. Heinrich Weißmann, Geschichte des Dorfes und der Pfarrei Kluftern, 1948, Druck: August Freyel, Überlingen (Bodensee)
  3. Stiftsarchiv St. Gallen, Urkundenbücher Band 1, Urkunde Nr. 46 aus dem Jahr 764
  4. Generallandesarchiv Karlsruhe, Beschluß des Ministeriums des Innern in Carlsruhe vom 18. März 1861, Nr. 2867, Verbindung Lipbachs mit Efritzweiler-Kluftern betreffend (Bezug auf Begründung der Seekreisregierung Constanz vom 29. Januar 1861, ENR. 257, RNr. 795 und 1270)


Verweise


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kluftern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.





Whos here now:   Members 0   Guests 0   Bots & Crawlers 1