modified on 20. August 2012 at 13:32 ••• 2.952 views

Reutiner Bahnhof

Aus Bürgerwiki Bodensee

(Weitergeleitet von Bahnhof Reutin)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Reutiner Bahnhof in Lindau war ein früherer Bahnhof an der Strecke Li-HBfBregenz mit einem Güterbhf. und einem Betriebswerk. Zuletzt wurden hier Auto-Verladezüge bedient. Auf einer Seite grenzte er mit der Ladestraße direkt ans Seeufer. Ein Abfertigungsgebäude des Güterbahnhofs stand direkt am Ufer und grenzt ans Naturschutzgebiet.

Das Bahnhofsgebäude steht immer noch an der Bregenzer Straße und enthält diverse Geschäfte. Rechts davon befand sich ein noch lange passierbarer öffentlicher Fußgängersteg zur Ladestraße hin.


Die Bahngleise werden auch als Verschiebe- oder Parkposition genutzt.

Das Stellwerkgebäude am ebenerdigen Bahnübergang …

Inhaltsverzeichnis

bayerisch-österreichischer Gemeinschaftsbahnhof

Der Güter- und Rbf Lindau-Reutin war gleichzeitig auch eine Haltestelle für den Personenverkehr.

Es gab auch eine Außenstelle des Bw mit einer 26 m Drehscheibe und einem 16-ständigen Ringlokschuppen, der ausschließlich den Güterzugloks diente.

Neben den zwei durchgehenden Streckengleisen befinden sich die Ein-/Ausfahrgruppe mit sechs Gleisen und ein Umfahrgleis hier.

Der Ablaufberg mündete in 13 Gleise, daneben gab es zahlreiche Laderampen und Freiladegleise sowie eine große Güterhalle in Südlage (An der güsntig zur Insel gelegenen bahneigenen Ladestraße; Anschluss an die Bregenzer Straße beim Bahnübergang, Südseite beim Stellwerk West).


Elektrifiziert sind nur die durchgehende Hauptstrecke und vier Gleise der Ein-/Ausfahrgruppe.

Das Gelände des Rangierbahnhofs

Geschichte

1845 - Eröffnung der ersten Eisenbahn in Württemberg von Cannstatt nach Untertürkheim.

1845 - Eingabe zur Erbauung einer Eisenbahn von Friedrichshafen nach Ulm.

1850:

  • Eröffnung des ersten Hafenbahnhofs am Hafen in Friedrichshafen.
  • 7. Juli 1850 - Eröffnung der durchgehenden Eisenbahnverbindung von Friedrichshafen nach Heilbronn.
  • Lindau: Der erste Bahnhof wurde aus Geldmangel aus Backstein errichtet. Unmittelbar vor dem Damm zum Festland wurde zum Schutz vor feindlichen Truppen noch ein Dammtor errichtet. Es wurde 1872 wieder abgetragen.


Lindau: Am 12. Oktober 1853 wurde zwar die neue Strecke eröffnet. Da es beim Bau des Dammes zum Festland Probleme gegeben hatte, konnte der Eröffnungszug aber nur bis Lindau-Aeschach fahren. Die Eröffnung des Bodenseedammes sowie der gesamten Ludwig-Süd-Nord-Bahn von Hof nach Lindau erfolgte 1854.


1854 - Verstaatlichung der Württembergischen Bodensee-Dampfschifffahrtsgesellschaft Friedrichshafen.


Die erste Bahnhofanlage in St. Gallen geht auf die Jahre 1853–1856 zurück.


1865 - Erster Staatsvertrag zwischen dem Königreich Württemberg und dem Großherzogtum Baden über die Erbauung der Bodenseegürtelbahn.

1892 war die Bodensee-Gürtelbahn nach Friedrichshafen fertiggestellt. In deren Folge erhielt der Damm in Lindau zwischen Bodensee und kleinen See ein zweites Gleis.


1899 - Eröffnung der Bodenseegürtelbahn bis zur bayerisch-württembergischen Landesgrenze gegen Lindau.

1907 wurde mit dem Bau eines neuen, nun 30 ha großen und rund 3 Millionen Reichsmark teuren Güterbahnhofes in Reutin begonnen. Arbeiter der Baufirma Wayß & Freitag baggerten aus dem See rund 170.000 Kubikmeter Geröll, um die Fläche auffüllen und planieren zu können. Das neue Güterabfertigungsgebäude an der heutigen bahneigenen „Ladestraße“ mit seinen 312 Metern Länge ruht auf einer pfahlfundierten Betonplatte.


Lindau, 18. Nov. 1911: Da inzwischen auch der Güterverkehr wieder stark gestiegen war, wurde 1911 in Lindau-Reutin ein bayerisch-österreichischer Gemeinschaftsbahnhof fertiggestellt. „Das neue Betriebs-Hauptgebäude in Lindau-Reutin wird ab Samstag, den 18. dieses Monats vormittags 9.15 in Betrieb genommen. Als erster Zug für die Abfertigung im neuen Gebäude kommt Personenzug 35 (Lindau-Reutin an 11.05, ab 11.07) in Betracht.“


1913 erreichten die Reutiner die Eröffnung eines Güter-Anschlussgleises bis nach Rickenbach.


Lindau: 1913 wurde mit dem Bau des neuen Inselbahnhofs begonnen. Durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde der Bau verzögert, so dass die alte hölzerne Bahnhofshalle erst 1922 abgerissen wurde. (Im damals errichteten Zustand präsentiert sich das einst prunkvolle neue Bahnhofsgebäude auch heute noch nahezu unverändert.)


Bf. Reutin: Noch 1979 wurden durch die 72 dort Beschäftigten rund 60 000 Tonnen Güter verladen und knapp 50 000 Waggons abgefertigt.


1980 endete in Li-Reutin die Personenbeförderung und 1988 der dortige Rangierbetrieb und Güter-Stückguttransport.


Lindau: Das Gelände des Rangierbahnhofs in Lindau-Reutin wird von der Bahn kaum mehr genutzt, der ganze Ablaufberg ist komplett überwachsen, der Ringlokschuppen ist teilweise schon eingestürzt und wird gerade abgebrochen. Der große Güterschuppen wird hauptsächlich von Speditionen als Lagerraum verwendet.

Siehe auch

Neue Pläne

Weblinks



Dieser Artikel / Absatz ist leider noch unvollständig.
Hilf bitte mit, ihn zu verbessern und zu erweitern, wenn du dich bei dem Thema etwas auskennst !Danke vielmals !


Karten





Whos here now:   Members 0   Guests 1   Bots & Crawlers 0